Leadership Pattern Language

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik beschreibt Entwurfsmuster (design patterns) als Entwicklungsschablonen, die bereits erprobte Lösungen von Entwurfsproblemen darstellen. Entwurfsmuster sind damit wiederverwendbare Lösungen, um auftretende  Problemstellungen lösen zu können.  Besonders interessant ist es, dass die Mustersprache den Transfer von Expertenwissen zu Führungsneulingen bzw. nicht erfahrenen Führungskräften unterstützt. Es konnte bewiesen werden, dass der Transfer von Thinklets (= Musterkarten) als wiederholbare und vorhersehbare Moderationstechnik anwendbar ist (De Vreede & al, 2020, S.4). Auch Christopher Alexander beschreibt ein Muster dann als gut, wenn es Menschen dabei unterstützt, selber gestaltend einzugreifen und ihre „Energie freizusetzen“ (Alexander, 1979, S.105)

 Potenzialfinder.com_Wissensmanagement_Sabine_Woelbl_Leadership_Pattern_Language

 

Im Sinne eines Leadership as a Pattern Language kann jeder Führungsprozess auch als eine Aneinanderreihung von Aktionsblöcken verstanden werden. Er kann in miniatur-Führungsinterventionen unterteilt werden, das sind spezifische Aktionen durch die Führungskraft, bis das gewünschte Ziel erreicht ist. Ein Beispiel dafür ist die eindeutige Klärung des Ziels der Aufgabe, die Kommunikation der Erwartung an die Aufgabe, die Beschreibung der Leistung und Zeit bis zur Fertigstellung, das Feedback zur Verbesserung von Prozessen akzeptieren und das Anerkennen von Leistungen. Die vier Autoren präsentieren in diesem Zusammenhang ihre LeadLets in Form von Karten, die erfolgreiche Interventionen und Best Practice Handlungen so kodifizieren, dass sie  damit  wiederholbar sind und auf Personen und Anwendungen übertragbar werden können (De Vreede & al, 2020, S.5).

 

 

Einer der wenigen wissenschaftlichen Artikel zum Thema Leadership Pattern Language für Führungskräfte konnte die Autorin einen Artikel von einem  Team aus Wissenschaftern der Universität South Florida und der San Diego State University bestehend aus Triparna de Vreedea , Logan Steelea , GJ de Vreedea und Robert Briggs vom Jänner 2020 identifizieren (De Vreede & al, 2020, S.3). Dieser im Jänner 2020 veröffentlichte Artikel zum Thema „LeadLets: Towards a Pattern Language for leadership Development of Human and AI“  der im Rahmen der Hawaii International Conference on System Sciences veröffentlicht wurde, wurde als Basis für die eigene Entwicklung herangezogen.

 

Der Forschungsansatz der Forschergruppe zielt darauf ab, einen musterbasierten Ansatz zur Modellierung und Gestaltung von Führungsinterventionen zu entwickeln, um daraus AI-Leadership Design zu entwerfen. Die Schlüsselkomponenten der Forschung beinhalten dabei die  Demonstration bester Leadership Practices/Führungspraktiken, die gesammelt und kodifiziert werden können, um zu zeigen, dass es spezifische Bestleistungen gibt. Sie zeigen auf, dass es bestimmte Führungsmuster gibt, die in Musterkarten „LeadLets“ gesammelt und festgehalten werden. Dieses spezifische und wieder verwendbare Führungsverhalten soll dabei identifiziert werden und als vorhersehbares Ereignis könnten sie einfacher auf neue Kontexte übertragbar und damit in eine Musterkarte umgewandelt werden.

 Potenzialfinder.com_Wissensmanagement_Sabine_Woelbl_Leadership_Pattern_Language

 

Eine Mustersprache für Führungsinterventionen „Leadership Pattern Language“ kann diese standardisierte Struktur zur Beschreibung aller relevanten Aspekte und Details einer Führungsintervention bereitstellen, wodurch es einfacher wird, die Eigenschaften der Führungs-Interventionen zu vergleichen und anderen Methoden gegenüberzustellen, Studien spezifischer praxisrelevanter Interventionen zu reproduzieren, um so präzisere, zuverlässigere und wiederholbare Beobachtungen zu entwickeln.

 

Sie möchten mehr über die Arbeit wissen? Schreiben Sie mir unter Sabine.woelbl@potenzialfinder.com

 

  • CATEGORY
  • TAGS