Intellektuelles Kapital

Das intellektuelle Kapital eines Unternehmen bezeichnet jene Werte, die durch Faktoren wie
Mitarbeiter-Know-How, kompetente Führungskräfte, Innovationskraft, Wert einer Marke,
gute Kunden- und Lieferantenbeziehungen sowie funktionierende Prozesse in der Fertigung
und der Administration definiert sind.

Intellektuelles Kapital ist das immaterielle Vermögen, das in der Bilanz eines Unternehmens nicht sichtbar ist, aber dennoch einen wesentlichen Wert darstellt.

Das intellektuelle Kapital wird in drei Kategorien eingeteilt:

Je nach Zusammenhang werden die Begriffe auch „Intellectual Capital“, „Intangible Assets“, „Soft Facts“ oder auch „immaterielle Vermögenswerte“ synonym als intellektuelles Kapital verwendet.

  • CATEGORY
  • TAGS